Eine Fast Typische Nahost-Diskussion


Mr. Noname: "Es ist schrecklich. So viele unschuldige Menschen werden ermordet. Wir müssen doch irgendetwas dagegen tun!"

 

Mr. Rational: "Zweifelsohne ist das moralisch anfechtbar. Nichtsdestotrotz lässt du dich zu sehr von deinen Emotionen leiten. Ich denke nicht, dass wir uns auf irgendeine Seite schlagen sollten. Wir müssen objektiv und neutral bleiben."

 

Mr. Noname: "Was meinst du mit 'objektiv' und 'neutral'?

 

Mr. Rational: "Sich differenziert und unvoreigenommen die Fehler beider Seiten zu betrachten."

 

Mr. Noname: "'Die Fehler beider Seiten betrachten'... bedeutet das, dass beide Seiten auf die gleiche Art und Weise gesehen werden müssen, selbst wenn eine Seite viel mehr Verbrechen begangen hat als die andere Seite?"

 

Mr. Rational: "Es ist ein komplexes Thema. Aber dass man sich gleich auf eine Seite schlägt, zeigt doch, dass man voreingenommen ist."

 

Mr. Noname: "Was meinst du mit 'sich auf eine Seite schlagen'?"

 

Mr. Rational: "Eine Seite ideologisch bedingt zu favorisieren."

 

Mr. No Name: "Also glaubst du, dass man keine objektive Schlussfolgerung ziehen kann, die eine Seite begünstigt? Wie kommen die Richter in Kriminalfällen dann zu einem Urteil? Und beweist alleine die Ideologie eines Argumentierenden, das das Argument selbst falsch ist?"
 

Mr. Rational: "Natürlich nicht, aber in diesem Fall sind beide Seiten Schuld! Was willst du mir eigentlich sagen? Dass du Partei ergreifst? Sprechen wir mal endlich klartext."

 

Mr. Noname: "Ich bin zu einer Schlussfolgerung gekommen, die zu Gunsten von einer Seite ausgeht."

 

Mr. Rational: "DAS IST TOTAL IRRATIONAL! Ich kann mir schon denken, auf wessen Seite du bist. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, mich auf keine weitere dieser typischen und aussichtslosen Diskussionen mehr einzulassen. aber jetzt will ich es wissen. Sag schon, auf wessen Seite bist du?" 

 

Mr. Noname: "Auf die Seite derer, die unterdrückt werden."

 

Mr. Rational: "Sprich es aus. Auf wessen Seite bist du??"

 

Mr. Noname: "Auf der Seite von allen unschuldigen Opfern, die unter den aktuellen Entwicklungen leiden."

 

Mr. Rational: "VERDAMMT NOCHMAL, AUF WESSEN SEITE BIST DU SCHLUSSENDLICH?"


Mr. Noname: "Wenn du es so genau wissen willst: Ich verurteile zutiefst die Tatsache, dass eine Gruppe von Menschen Terror verübt, indem sie unschuldige Menschen von ihrer Heimat vertreibt. Ich verurteile die Instrumentalisierung der Religion für den Zweck, einen Staat zu gründen, um die eigenen politischen Ziele zu erreichen. Und ich denke, dass du zustimmen solltest, wenn ich sage, dass wir einen solchen Staat nicht anerkennen können. Ich unterstütze all die Menschen, die unterdrückt werden und sich bewaffnen um gegen diejenigen Widerstand zu leisten, die sie aus ihrer Heimat vertrieben haben. Gewiss verüben einige unter Ihnen abscheuliche Taten, und sicherlich gibt es unter ihnen Radikale. Es wird bald nur noch mehr von ihnen geben, denn sie wurden aufgrund der Tatsache radikalisiert, dass sie eben von ihrer Heimat vertrieben wurden und ihre Angehörigen ermordet wurden, und dies stellt selbst eine unmenschliche Maßnahme dar, die kontinuierlich zu einer stärkeren Radikalisierung der Unterdrückten führen wird. Das ist für niemanden in der Region von Vorteil. Daher lehne ich es ab, radikale Maßnahmen einer Seite mehr zu verurteilen als die radikalen Maßnahmen der anderen Seite, die alle folgenden Radikalmaßnahmen verursacht haben. Und es ist immer eine radikale Maßnahme, Menchen aus ihrer Heimat zu vertreiben!

 

Mr. Rational: Also glaubst du, dass Israel ein Terrorstaat ist!

 

Mr. Noname: Herr Rational, es ist wirklich bedenklich, dass du in diesem Kontext Israel erwähnst. Eigentlich habe ich die ganze Zeit über den "Islamischen Staat" gesprochen!




Kommentar schreiben

Kommentare: 0