In Kairo ist es laut, stickig, heiß und überfüllt. Man fühlt sich wie der Frosch im Spiel Frogger, wenn man die Straßen überquert. Die Frauen kleiden sich hier nicht nur anständiger, sie verhalten sich auch entsprechend und scheinen recht zurückhaltend. Vielleicht hat das aber auch mit der Fastenzeit zu tun, wo man sich bekanntlich umso mehr darum bemüht, auf seine Blicke oder Sonstiges zu achten.

Mit Elise bin ich in den islamischen Bezirk gefahren, wo wir die Zitadelle aufgesucht haben um unter Anderem die Mohammad Ali Moschee zu begutachten. Während des bisherigen Aufenthaltes fühlte ich mich irgendwo immer noch in Deutschland, da ich vorwiegend mit dem Laptop und mit dem Arbeiten beschäftigt war. Wann immer ich den Aufzug nahm, der nicht über die besten Sicherheitsstandards verfügt, und mir etwas zu essen kaufte, registrierte ich, dass ich in einer anderen Welt bin, allerdings hat der Aha-Effekt dennoch gefehlt. Spätestens als wir von der Zitadelle aus den Ausblick genossen, änderte sich alles. Aus der Ferne sahen wir diese auffälligen Objekte, die weltweit für Faszination sorgen. Aus dem Staubnebel ragen die Pyramiden von Gizeh hervor. Es war ein erster Vorgeschmack auf das Bevorstehende.

Die Spannung wird immer unerträglicher. Mit der Internetverbindung gab es immer noch zu viele Probleme. Der Arbeitstag am 9.8. war ein totales Desaster. Schon zwei Tage zuvor hatte ich den Arbeitstag abgebrochen. Mit wenig Elan schmiedete ich Alternativpläne um zu telefonieren. Etwas enttäuschter fokussierte ich mich immer mehr auf Pläne, Kairo in unmittelbarer Zeit zu verlassen und mir sonstige Zukunftspläne auszumahlen.

Es war bloß ein Akt der Verzweiflung, als ich mir ein billiges Headset von einem Elektroshop in Ägypten zulegte und damit telefonierte. Plötzlich war die Qualität hervorragend. Lag es am Headset, oder daran, dass am Freitag alles ruhiger zu geht, tagsüber kaum Hintergrundgeräusche wie die hupenden Autos wahrzunehmen sind? Die Qualität war besser als je zuvor in Kairo, nur an der Produktivität hapert es noch.

In wenigen Tagen wird sich wohl endgültig zeigen, ob ich sehr bald wieder in Deutschland bin, oder ob dieses spezielle Kapitel noch weiter andauern wird. 


vor allem viele Damen aus Deutschland kritisieren das Gegaffe und die Anmachen der Einheimischen. Wenn man daran gewohnt ist, dass Frauen sich mäßig kleiden und plötzlich auf eine Frau mit einem Ausschnitt oder mit Leggins trifft, so gleicht die Reaktion der Männer der Reaktion deutsche Kerle, wenn sie Damen in extrem kurzen Miniröcken oder in durchsichtigen Oberteilen sehen. Wenn man in Kairo eine Frau in kurzen Hosen oder in einem Bikini sieht, dann ist es für sie so wie für deutsche Männer, wenn sie eine Frau nackt sehen. "Aber sie sehen doch nackte Frauen die ganze Zeit im Fernsehen?", erwiderte Elise. Gewiss, allerdings ist es ein Riesenunterschied von einer Frau in einer Flimmerkiste zu schwärmen, oder eine freizügige Dame in greifbarer Nähe zu haben. Eine andere Problematik kommt hinzu: Der Säkularisierungsprozess in Ägypten, mehr Haut im Fernsehen, Internetzugang und somit auch Zugang zu allen Verführungen, erscheinen hier geradezu als eine Überdosis für ein Volk, das mit solcher Offenheit nicht so leicht umgehen kann. Das würde sich später noch konkretisieren.


Die Touristen kommen und gehen. Ich habe noch kaum etwas gesehen, doch meine Mitbewohner erstatten Bericht und ich merke mir die Einzelheiten, wie etwa, dass bei den Pyramiden manche Leute sich als die Ticketkontrolleure ausgeben und dann mit dem Ticket verschwinden und diese an andere für einen günstigeren Preis verkaufen. Auch erfahre ich mehr über Orte, wo man etwas essen kann. Mark berichtete mir ebenfalls von der Metro. Ich habe viel vom Basar in Khan-El-Khalili und Zamalek gehört. Noch habe ich genug Zeit. Und in Kürze wird sich herausstellen, was passieren wird.

Travel Projects

I.    Around the World (2010)                                                           

II.   Stairway to Heaven (2011)

III.  Travelution (2012)

IV.  Era of Epicness (2013)

V.   Emergency Exits (2014)

VI.  The Slippery Path of Uncertainty (2015)

VII. Age of Turbulence (2016)

VIII. Against All Odds (2017)

IX.  Evasive Maneuvers (2018)

 X.  Home is Everywhere (2019)

XI. ??? (2020)