Im Vorjahr stand ich bereits hier. Es hat sich hier seitdem vieles getan. Die Lage auf dem Maidan-Platz hat sich mittlerweile beruhigt. Man könnte fast das Gefühl haben, dass hier nie etwas Erwähnenswertes passiert wäre, wenn die Bilder nicht ausgestellt wären, die den Opfern gedenken und die Unruhen darstellen. Ein Bild stellte einen Politiker dar. Dieses Bild wurde mit einem Swastika-Zeichen gekennzeichnet. Bemerkenswert ist, dass alle bisher geschriebenen Sätze.

 

In den Maidan-Platz zurückzukehren erinnerte mich in einigen Momenten an die Rückkehr in den Tahrir-Platz. In beiden Fällen hatte sich die Lage wieder beruhigt. In beiden Plätzen wurden Bilder ausgestellt, welche die dramatischen Momente während der Proteste festhielten und den Opfern Tribut zollten. Auf dem Maidan Square erblickte ich auch ein Cartoon-Bild eines angeketteten Janukowitschs, der aus dem Amt geputscht wurde. Auf seiner Stirn wurde das Swastika-Symbol gemalt, wie auch auf dem Tahrir-Platz eine Swastika auf Mohammed Mursis Stirn abgebildet war. 

 

In Kiew stieß man immer wieder auf Einheimische Herren, die Masken und Armee-Bekleidung trugen. Indem sie sich mit Touristen fotografieren lassen, versuchen sie, den durch die wirtschaftlichen Entwicklungen entstandenen Geldmangel zu kompensieren.

 

 

Das Swastika-Stigma für die geputschten Despoten
Das Swastika-Stigma für die geputschten Despoten

Die Betonung der Blau und Gelben Frarben der ukrainischen Flagge fiel auch schon vor den Protesten auf, allerdings nicht so stark wie im September 2014, als sich die Ukraine vor allem seit der Eingliederung der Krim zunehmend mit dem Problem der tief gespaltenen Bevölkerung konfrontiert sah. Das Blau und Gelb wird stärker hervorgehoben denn je, so hat man in Kiev das Gefühl. Es sind nicht nur die Metros, die Busse oder die Straßenschilder, die die Ukrainer an ihre nationale Identität erinnern, sondern auch die blau und gelb bemalten Stangen an den Spielplätzen, die Holzbarrikaden vor Bauten, die restauriert werden, und natürlich auch die Allgegenwärtigkeit ukrainische Flaggen.

Am Platz des großen patriotischen Krieges klettern Kinder Birken hoch. Im Hintergrund sind Panzer zu sehen. Auf der anderen Seite wird eine Hochzeit gefeiert, während vor verschiedenen Monumenten Menschen den Opfern des zweiten Krieges Tribut zollen. Eine Frau kann ihre Tränen nicht unterdrücken und ich spekuliere darüber, inwieweit das auch mit der aktuellen Krise zwischen Russland und der Ukraine verbunden ist.

 

Hier in Kiev gibt sich sehr schnell zu erkennen, was man von Vladimir Putin hält. Es werden Klopapierrollen als Souvenire verschenkt, die mit Vladimir Putin bebildert sind.

Travel Projects

I.    Around the World (2010)                                                           

II.   Stairway to Heaven (2011)

III.  Travelution (2012)

IV.  Era of Epicness (2013)

V.   Emergency Exits (2014)

VI.  The Slippery Path of Uncertainty (2015)

VII. Age of Turbulence (2016)

VIII. Against All Odds (2017)

IX.  Evasive Maneuvers (2018)

 X.  Home is Everywhere (2019)

XI. ??? (2020)