'Boulevard of Broken Dreams'

Ein neuer Tag bricht an. Endlich konnte ich ausschlafen. Während ich mich umziehe, fällt ein kleines Objekt auf den Boden. Ich hebe es auf. Ein schwarzes Plektrum mit einem Skorpion drauf. Mein Bandkollege hat es mir mitgegeben. Es erinnert mich an einen glorreichen Moment zurück. 


Wir rutschten irgendwie im Bandwettbewerb Emergenza rein. Die Sieger der Vorrunde würden in der Batschkapp autreten, eine Prestige-Halle für alle Bands im Rhein-Main-Gebiet, wo diverse Größen der Musikbranche aufgetreten sind.  Und der Sieger des Turnieres würde einen Plattenvertrag erhalten und weitere Preise gewinnen. In der Vorrunde in Frankfurt spielten 10 Bands. Wir waren eines der zehn Bands. Nur vier würden in die nächste Runde ziehen können. Das Problem: Auch wenn wir es schaffen sollten, mindestens den vierten Platz zu haben, würde ich auf Weltreise sein. Wir zogen daher in Erwägung, notfalls einen Ersatz zu finden. Es fragte sich zuerst einmal, ob wir überhaupt wenigstens den vierten Platz erreichen. Wir bestiegen die Bühne. Etwa eine Stunde später war klar, dass wir in der Batschkapp auftreten würden: Wir sicherten uns den ersten Platz. Einen Ersatz haben wir anschließend gefunden. Heute spielt unsere Band in der Frankfurter Batschkapp um die Finalrunde. Und heute bin ich in Hollywood, um einen alten Freund zu treffen: Der ehemaliger Schlagzeuger unserer Band. 


Ich stecke das Plektrum ein und mache mich fertig. Als ich mich nach draußen begebe, fällt mir zunächst das große CNN Gebäude in Hollywood auf. 


Venice Beach. Unter Anderem sehen wir die Stelle, wo der Film American History X gedreht wurde. Ein Bettler versucht auf kreative Art und Weise, an Geld heranzukommen. "Kick my ass for 1$", steht auf seinem Schild. Los Angeles Staples Center. Mexikanisches Essen. Santa Monica und Runyon Canyon.


Atif bringt mich in eine Bar, wo genau unsere Musik läuft und uns Frauen mit Silikonbrüsten bedienen. 

Wir sprechen über Seine Schauspielausbildung, über meine Weltreise, und über unsere gemeinsamen Erinnerungen mit der Band Love Turns Hate. 


In eine Bar. Spotlight. Eine Schwulenbar? Strip Club.


 Im Whisky a Go Go.

 


Während ich mich in Richtung Motel nachts begebe und die Boulevard of Broken Dreams entlang laufe, erhalte ich eine Nachricht auf meinem Handy. Es ist der Sänger unserer Band. Wenige Stimmen haben gefehlt. Wir sind knapp ausgeschieden. 

Unsere Band spielte das letzte Mal zwei Monate später, als ich wieder zurück in Deutschland war. Der letzte Auftritt war eine Akkustik-Session. Aber es gab wieder ein Problem: Unser Schlagzeuger war verhindert, so dass wir einen Ersatzschlagzeuger benötigten. Und es gab einen Mann, der unsere Songs bestens kannte. Unser Freund Daniel, den ich in Hollywood an dem Abend traf, als Love Turns Hate in der Batschkapp spielte und knapp ausschied, hielt sich zu dem Zeitpunkt zufälligerweise in Deutschland auf, so dass er das Schlagzeug in unserem letzten Auftritt übernahm.

Travel Projects

I.    Around the World (2010)                                                           

II.   Stairway to Heaven (2011)

III.  Travelution (2012)

IV.  Era of Epicness (2013)

V.   Emergency Exits (2014)

VI.  The Slippery Path of Uncertainty (2015)

VII. Age of Turbulence (2016)

VIII. Against All Odds (2017)

IX.  Evasive Maneuvers (2018)

 X.  Home is Everywhere (2019)

XI. ??? (2020)